Sendung Länderzeit im Deutschlandfunk am 17.4.2019 – mein Beitrag Live auf Sendung

Von: Falk Justin Drewitz <falkjdrewitz@outlook.com>
Gesendet: Mittwoch, 17. April 2019 10:45
An: länderzeit@deutschlandfunk.de
Betreff: Mein Beitrag zur Livesendung am 17.4.2019

Moin!

Ich selbst habe zwar noch ca. 35 Jahre bis zum Beginn des eigenen Ruhestands, aber ich kenne das heute Morgen gewählte Thema teilweise aus meinem eigenen Umfeld.Die Höhe der eigenen Rente ist bekanntermaßen von vielen Faktoren abhängig, die wir selbst nicht immer direkt positiv werden beeinflussen können. Die zugespitzte Situation auf dem Wohnungsmarkt respektive die Entwicklung der Mieten betrifft allerdings nicht nur Seniorinnen und Senioren, sondern auch diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die noch mitten im Erwerbsleben stehen. Insbesondere auch Familien aus dem Mittelstand. Ich selbst wohne beispielsweise in Köln und zahle für 30 m² mit Küchenzeile rund 840 € pro Monat warm. Dieser Betrag steht manchen älteren Menschen heutzutage insgesamt für Lebenshaltung zur Verfügung.

In den Metropolen wird der Wohnraum zwar knapp, aber viele ländliche Regionen sind als Ausweichquartier immer noch nicht attraktiv genug, da dort beispielsweise die Anbindung mit dem öffentlichen Personennahverkehr oder wichtige Pfeiler der Infrastruktur oft sehr rudimentär vorhanden sind. Lösungsmöglichkeiten sehe ich teilweise im Mehrgenerationenwohnen, allerdings nur dann, wenn es wirklich gut organisiert ist. Ebenso wären Apartmenthäuser mit sogenannten Mikroappartements vielleicht eine Idee, um die Wohnungssituation bzw. die Knappheit an Wohnraum zukünftig zu reduzieren.

Es sollte mich freuen, der aktuell laufenden Sendung mit meinen Ideen noch etwas beitragen zu können.

Falk Justin Drewitz

Tatsächlich erhielt ich wenig später einen Rückruf aus dem Funkhaus und wurde live in die Sendung geschaltet. Einen Mitschnitt der Sendung findet sich hier im Deutschlandfunk.